logo
GRI-INDEX

Der vorliegende Bericht wurde in Anwendung der GRI-Leitlinien G4, Option Kern, erstellt. Im nachfolgenden GRI-Index ist kurz und übersichtlich dargestellt, wie die Wiener Stadtwerke die GRI-Anforderungen erfüllen.

Wir haben uns bei der Darstellung an den Anliegen unserer Stakeholder orientiert und berichten transparent alle Angaben und Daten, die aus deren Sicht relevant sind. So wird in diesem Index auch auf Kennzahlen verwiesen, die nicht mit einer GRI-Kennzahl versehen sind.

Der Index verweist nicht nur auf Inhalte in dem vorliegenden Bericht, sondern auch auf Inhalte im Geschäftsbericht 2015 und in unserem Nachhaltigkeitsportal. Sofern wir zu einem Indikator nicht vollständig berichten, sind zusätzliche Informationen in der Spalte „Auslassungen“ angegeben.

Eine Prüfung durch eine externe Prüfungsgesellschaft erfolgte nicht.

ALLGEMEINE STANDARDANGABEN

GRI-Kennzahl Standardangabe-Bezeichnung Kapitel Seite(n) Zusätzliche Erklärung Auslassungen
STRATEGIE UND ANALYSE
G4-1 Erklärung des höchsten Entscheidungsträgers 4 8 inkl. Bekenntnis zum UN Global Compact  
ORGANISATIONSPROFIL
G4-3 Name der Organisation 7 14 Wiener Stadtwerke Holding AG  
G4-4 Marken, Produkte, Dienstleistungen 7.1 14 Energie, Mobilität, Bestattungen und Friedhöfe  
G4-5 Hauptsitz der Organisation 7.1 15 Wien  
G4-6 Länder, in denen die Wiener Stadtwerke im wesentlichem Umfang tätig sind 7.1 15 Österreich  
G4-7 Eigentumsverhältnisse und Rechtsform 7.1 14 AG, 100% kommunal, im Besitz der Stadt Wien  
G4-8 Belieferte Märkte 7.1 15 Großraum Wien  
G4-9 Größe der Organisation 7.1 14 Größter kommunaler Konzern Österreichs  
G4-10 Gesamtzahl der Mitarbeiter 7.1, 13.1 14, 66 rund 16.100  
G4-11 Von Kollektivvereinbarungen erfasste MitarbeiterInnen 7.1, 13.3.3.1, 13.3.5 15, 70, 73 49%  
G4-12 Lieferkette der Organisation 7.1, 7.2.6 14, 20 Einkauf überwiegend in Österreich (außer Energierohstoffe)  
G4-13 Veränderungen der Größe, Struktur oder Eigentumsverhältnisse 19.2 136 Keine signifikanten Veränderungen  
G4-14 Vorsorgeprinzip 7.2.1, 11.4 16, 50/51 wird praktiziert, u.a. durch Managementsysteme  
G4-15 Extern entwickelte wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Chartas, Prinzipien und Initiativen 4.17 8, 126-128 UN Global Compact  
G4-16 Verbandsarbeit 7.2.5 20 Mitgliedschaft in diversen Organisationen  
ERMITTELTE WESENTLICHE ASPEKTE UND GRENZEN
G4-17 Konsolidierungskreis 7.1, 19.2 15, 136 Ident mit dem Geschäftsbericht  
G4-18 Festlegung der Berichtsinhalte 8.2, 19.3 23, 136 Siehe Wesentlichkeitsanalyse  
G4-19 Wesentliche Aspekte 8.2 23 Die sektorspezifischen Angaben werden im Folgenden entsprechend der wesentlichen Stakeholder-
interessen dargestellt.  
G4-20 Abgrenzung wesentlicher Aspekte innerhalb der Organisation 8.2 23 Siehe Wesentlichkeitsanalyse  
G4-21 Abgrenzung wesentlicher Aspekte außerhalb der Organisation 8.2 23 Siehe Wesentlichkeitsanalyse  
G4-22 Neudarstellung in der Berichterstattung 8.2, 19.3 23, 136 Siehe Wesentlichkeitsanalyse  
G4-23 Änderungen im Umfang und in den Grenzen der Aspekte 19.3 136 Nur minimale Änderungen aufgrund der Wesentlichkeitsanalyse  
EINBINDUNG VON STAKEHOLDERN
G4-24 Liste der von der Organisation eingebundenen Stakeholdergruppen 8.1 23 Eigentümerin, KundInnen, MitarbeiterInnen, GeschäftspartnerInnen und AuftragnehmerInnen (Lieferanten), Nachhaltigkeitsbeirat  
G4-25 Grundlage für die Ermittlung und Auswahl der Stakeholder 8.2 23/24 Mehrstufiger Prozess  
G4-26 Ansatz zur Einbindung von Stakeholdern 8, 8.1, 8.2, 12.3, 13.3.2 22, 23, 24, 60, 68 Fahrgastbeirat der Wiener Linien, KundInnenbeirat Wien Energie, Nachhaltigkeitsbeirat; KundInnenbefragungen; MitarbeiterInnenbefragung  
G4-27 Ergebnisse der Stakeholder-Einbindung 8.2, 13.3.2 24, 68 Siehe Wesentlichkeitsanalyse; Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der MitarbeiterInnenzufriedenheit  
BERICHTSPROFIL
G4-28 Berichtszeitraum 19.1 136 1.1.-31.12.2015  
G4-29 Datum des jüngsten vorhergehenden Berichts 19.1 136 2014 für das Berichtsjahr 2013  
G4-30 Berichtzyklus 19.1 136 zweijährlich  
G4-31 Anlaufstelle für Fragen 21 138 Konzern-Nachhaltigkeitsbeauftragte  
G4-32 GRI-Content-Index 18 128-135 Darstellung entsprechend der wesentlichen Stakeholderinteressen  
G4-33 Externe Prüfung 18 128 Nein  
UNTERNEHMENSFÜHRUNG
G4-34 Führungsstruktur der Organisation 7.2.2.1 17 Vierköpfiger Vorstand  
ETHIK UND INTEGRITÄT
G4-56 Werte, Grundsätze, Verhaltens- und Ethikkodizes 7.2.1, 7.2.2.4, 7.2.3, 7.2.8, 13.2 16, 19, 21, 66 UN Global Compact,
Code of Conduct, 
Nachhaltigkeitsleitsätze  

 

Spezifische Standardangaben

GRI-Kennzahl Bezeichnung Kapitel Seite(n) Zusätzliche Erklärung Auslassungen
  Mindestens ein Indikator im Zusammenhang mit jedem einzelnen als wesentlich ermittelten Aspekt        
DIE INTERESSEN DER EIGENTÜMERIN
G4-19 Wesentlicher Aspekt: EBT + Effizienz der eingesetzten Mittel        
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 7.2.2.3, 7.2.2.4, 7.2.2.5,
11.4
18, 50/51 Risikomanagement, Compliance-Management, Konzernrevision,
QSU-Managementsysteme
 
G4-EC1 Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert 11.1.2 45 Ergebnis vor Steuern (EGT) in Mio. EUR  
G4-EC1 Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert 11.1.3 45 Wertschöpfungsrechnung in Mio. EUR und Wertschöpfungsquote  
G4-EC8 Art und Umfang erheblicher indirekter wirtschaftlicher Auswirkungen 11.2 47 Leverage-Faktoren  
G4-19 Wesentlicher Aspekt:
Versorgungssicherheit        
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 7.2.2,
11.4 16-19, 50/51 Coporate Governance,
QSU-Managementsysteme
 
G4-EC7 Entwicklung und Auswirkung von Infrastrukturinvestitionen und geförderten Dienstleistungen 11.1.4 46 Investitionen in Infrastruktur in Mio. EUR  
G4-EC7 Entwicklung und Auswirkung von Infrastrukturinvestitionen und geförderten Dienstleistungen 12.3.1 61 Modal Split  
EUSS-EU12 Effizienz der Fernleitungen und Verteilungsnetze 11.3.1 48 Netzverluste Strom in %  
EUSS-EU12 Effizienz der Fernleitungen und Verteilungsnetze 11.3.1 48 Netzverluste Gas in %  
EUSS-EU12 Effizienz der Fernleitungen und Verteilungsnetze 11.3.1 48 Netzverluste Fernwärme in %  
EUSS-EU29 Dauer der Übertragungsnetzausfälle 11.3.1 48 Nichtverfügbarkeit Stromnetz in Min./Jahr  
EUSS-EU29 Dauer der Übertragungsnetzausfälle 11.3.1 48 Verfügbarkeit der Fernwärme-
versorgung in %  
EUSS-EU29 Dauer der Übertragungsnetzausfälle 11.3.1 48 Ungeplante Ausfallzeit im Gasnetz pro KundIn
in Min./Jahr  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Strategien, Managementsysteme, Governancestruktur        
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 7.2. 16 ff. Managementansatz  
G4-34 Führungsstruktur der Organisation 7.2.2.1 17 Führungsstruktur  
G4-56 Werte, Grundsätze, Verhaltens- und Ethikkodizes 7.2.2.4, 7.2.3, 13.2 18, 19, 66 Code of Conduct  
NFI Erfüllung der Vorgaben der NFI-Richtlinie     Diversitätsstrategie Erst ab Geschäftsjahr 2017 verbindlich.
DIE INTERESSEN DER KUNDiNNEN
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 11.4 50/51 Qualitätsmanagementsysteme  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: KundInnenzufriedenheit und hohe Qualität der angebotenen Dienstleistungen 12 53 ff.    
kein GRI-Indikator Barrierefreiheit 12.2 59, 60 Anzahl Fahrzeuge barrierfrei  
kein GRI-Indikator Barrierefreiheit 12.2 59, 60 Anteil Fahrzeuge barrierefrei  
G4-PR5 Umfragen zur KundInnenzufriedenheit 12.3 60 ff. Hohe Zufriedenheitswerte für Wien Energie, Wiener Linien, Wiener Lokalbahnen und Friedhöfe Wien.  
G4-PR8 Begründete Beschwerden über Verletzung des Datenschutzes 7.2.4   Die Systematisierung und Vereinheitlichung der Datenerfassung zum Beschwerdemanagement steht für 2016 auf der Agenda. Noch keine Daten verfügbar
G4-HR12 Anzahl der Beschwerden in Bezug auf menschenrechtliche Auswirkungen 7.2.4   Die Systematisierung und Vereinheitlichung der Datenerfassung zum Beschwerdemanagement steht für 2016 auf der Agenda. Noch keine Daten verfügbar
G4-LA16 Beschwerdeverfahren hinsichtlich Arbeitspraktiken 7.2.4   Die Systematisierung und Vereinheitlichung der Datenerfassung zum Beschwerdemanagement steht für 2016 auf der Agenda. Noch keine Daten verfügbar
G4-SO11 Anzahl der Beschwerden in Bezug auf Auswirkungen auf die Gesellschaft 7.2.4   Die Systematisierung und Vereinheitlichung der Datenerfassung zum Beschwerdemanagement steht für 2016 auf der Agenda. Noch keine Daten verfügbar
G4-EN34 Anzahl der Beschwerden in Bezug auf ökologische Auswirkungen 7.2.4   Die Systematisierung und Vereinheitlichung der Datenerfassung zum Beschwerdemanagement steht für 2016 auf der Agenda. Noch keine Daten verfügbar
G4-19 Wesentlicher Aspekt:
Dienstleistungsangebot        
EUSS-EU2 Stromproduktion netto 12.1.1 55 Stromerzeugung in GWh  
EUSS-EU2 Wärmeproduktion netto 12.1.1 55 Wärmeerzeugung in GWh  
EUSS-EU2 Kälteproduktion netto 12.1.1 55 Kälteerzeugung in GWh  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 12.1.2 57 Anzahl verkaufter Jahreskarten  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 12.1.2 56 Platzkilometer in Mio. km  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 12.1.2 56 Anzahl Fahrgäste  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 12.1.2 57 Anzahl Stellplätze  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 12.1.2 56 Bahntransporte: Zugkilometer  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 12.1.3 58 Anzahl Bestattungsleistungen  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 11.3.2 49 Erschließungsgrad ÖV-Netz - Schulplätze  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 11.3.2 49 Erschließungsgrad ÖV-Netz - Wohnort  
kein GRI-Indikator Dienstleistungsangebot 11.3.2 49 Erschließungsgrad ÖV-Netz - Arbeitsplätze  
DIE INTERESSEN DER MITABEITERiNNEN
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Rahmenbedingungen, die optimales Arbeiten ermöglichen (inkl. Diversität) und Personalentwicklung        
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 7.2.3 19 Gemeinsam wirken – Ein Wiener Stadtwerke Leben lang  
G4-10 Mitarbeiterkennzahlen 7.1,
13.1,
13.3
15,
66,
68-73
MitarbeiterInnen Ø FTE  
G4-10 Mitarbeiterkennzahlen 13.3.3.1 69 MitarbeiterInnen Ø Köpfe  
G4-10 Mitarbeiterkennzahlen 13.3.4 72 Anteil Teilzeitbeschäftigte  
G4-10 Mitarbeiterkennzahlen 13.1 66 Anzahl Lehrlinge  
G4-LA1 Personalfluktuation 13.3.2 68 Fluktuationsrate in %  
G4-LA1 Neu eingestellte MitarbeiterInnen 13.3.3.1 69 Frauenanteil und Besetzungsquote bei Neueinstellungen in %  
G4-LA3 Rückkehrrate nach der Elternteilzeit     Rückkehrrate nach der Elternteilzeit Niedrige Anzahl an Karenzierungen und geringe Fluktuation, daher nicht erhoben
G4-LA3 Verbleibrate nach der Elternteilzeit     Verbleibrate nach der Elternteilzeit
G4-LA9 Aus- und Weiterbildung pro MitarbeiterIn 13.3.1 67 Weiterbildungstage gesamt  
G4-LA9 Aus- und Weiterbildung pro MitarbeiterIn 13.3.1 67 Weiterbildungsquote
(Tage pro MitarbeiterIn)  
G4-LA12 Zusammensetzung Belegschaft nach Diversitätsindikatoren 13.3.3.1 69, 70 Frauenanteil in %  
G4-LA12 Zusammensetzung Belegschaft nach Diversitätsindikatoren 13.3.3.2 71 Anteil Beschäftigte nach Altersklassen in %  
G4-LA12 Zusammensetzung Belegschaft nach Diversitätsindikatoren 13.3.3.4 71 Behinderte Beschäftigte  
G4-LA12 Zusammensetzung von Kontrollorganen nach Diversitätsindikatoren 7.2.2.2 17 Kontrollorgane  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Gesundheitsförderung und Unfallprävention        
G4-LA6 Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und Todesfälle nach Region und Geschlecht 13.4 74 Ø Fehltage je meldepflichtigem Unfall in Tagen Eine Erhebung differenziert nach Geschlecht erfolgt nicht; die Region ist Wien.
G4-LA6 Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und Todesfälle nach Region und Geschlecht 13.4 74 Anzahl Arbeitsunfälle
G4-LA6 Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und Todesfälle nach Region und Geschlecht 13.4 74 Arbeitsunfallrate (Anz./1.000 MitarbeiterInnen)
G4-LA6 Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und Todesfälle nach Region und Geschlecht 13.4 74 Anzahl arbeitsbedingte Todesfälle
DIE INTERESSEN DER UMWELT
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 11.4 50/51 QSU-Managementsysteme  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Minimierung des Ressourcenverbrauchs        
G4-EN3 Energieverbrauch innerhalb der Organisation 14.1.2
14.1.4.2
80
83
Brennstoffeinsatz in GWh  
G4-EN3 Energieverbrauch innerhalb der Organisation 14.1.4 81 Atomstrom Anteil in %  
G4-EN3 Energieverbrauch innerhalb der Organisation 14.1.2 80 Fossile Energieträger Anteil in %  
G4-EN6 Energieverbrauch außerhalb der Organisation 14.1.4 81 Atomstrom Anteil in %  
G4-EN7 Senkung des Energiebedarfs für Produkte und Dienstleistungen 14.1.4.2 83 Verbrauch Traktionsstrom  
G4-EN7 Senkung des Energiebedarfs für Produkte und Dienstleistungen 10.2 35 Atomstrom Anteil in %  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Klimaneutralität        
G4-EN15 Direkte THG-Emissionen (Scope 1) 14.1.7.1 87/88 Fossile CO2-Emissionen in Tonnen gegliedert  
G4-EN16 Indirekte energiebezogene THG-Emissionen (Scope 2) 14.1.7.2 88 Fossile CO2-Emissionen in Tonnen gegliedert Die Datenbasis für die Berechnung der Emissionen zu SCOPE 2 wird in 2016 vereinheitlicht.
G4-EN17 Weitere indirekte THG-Emissionen (Scope 3) 14.1.7.3 88 Fossile CO2-Emissionen in Tonnen gegliedert  
G4-EN19 Reduzierung der THG-Emissionen 14.1.7.1 88 Einsparung fossiler CO2-Emissionen in Tonnen  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Umweltschutz        
G4-EN7 Senkung des Energiebedarfs für Produkte und Dienstleistungen 14.1.4.3 84 Energieeinsparung gem. EEffG Überprüfung durch die Monitoring-Stelle steht noch aus, daher keine quantitativen Angaben
G4-EN21 NOX, SOX und andere signifikante Luftemissionen 14.2.1 90/91 NOX-Emissionen in Tonnen  
G4-EN21 NOX, SOX und andere signifikante Luftemissionen 14.2.1 90 SO2-Emissionen in Tonnen  
G4-EN21 NOX, SOX und andere signifikante Luftemissionen 14.2.1 91 PM10-Emissionen in Tonnen  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Biodiversität        
G4-EN11 Eigene oder gemietete Standorte, betrieben in oder angrenzend an Schutzgebiete(n) und Gebiete(n) mit hohem Biodiversitätswert außerhalb von Schutzgebieten 14.3 93 Grünraumfläche der Friedhöfe  
DIE INTERESSEN WEITERER STAKEHOLDER
Gesetzgeber/Staat          
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Arbeitsplätze und Standortsicherung, Steuerleistung        
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 7.2.2,
11.4
16 ff., 50/51    
G4-EC1 Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert 11.1.2, 11.1.3 45 GuV, Wertschöpfungsrechnung  
G4-EC8 Art und Umfang erheblicher indirekter wirtschaftlicher Auswirkungen 11.2 47 Leverage-Faktoren  
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Compliance und Korruptionsprävention        
G4-SO3 Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken     Gesamtzahl der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken Derzeit Entwicklung einer konzernweiten Methode.
G4-SO3 Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken     Prozentzahl der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken
G4-SO4 Informationen und Schulungen über Maßnahmen und Verfahren zur Korruptionsbekämpfung 7.2.2.4, 11.4 18,
50
Informationen und Schulungen über Leitlinien und Verfahren zur Korruptionsprävention  
G4-SO5 Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen 11.4 50 Anzahl bestätigter Korruptionsfälle und ergriffene Massnahmen Derzeit im
Aufbau
G4-SO8 Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften 11.4 50 Bußgelder wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften in EUR  
G4-SO8 Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften 11.4 50 Anzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften Systematische
Erfassung
derzeit im
Aufbau
Lieferanten
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Regionale Wertschöpfung, langfristige Vertragsbeziehungen und Vertragstreue        
G4-EC1 Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert     Lieferantenausgaben in Mio. EUR Systematische Erfassung derzeit im Aufbau
G4-EC8 Art und Umfang erheblicher indirekter wirtschaftlicher Auswirkungen 11.2 47 Leverage-Faktoren  
G4-EC9 Anteil an Ausgaben für lokale Lieferanten an Hauptgeschäftsstandorten     Anteil österreichischer Lieferantenausgaben in % Systematische Erfassung derzeit im Aufbau
G4-19 Wesentlicher Aspekt: Anforderungen und Transparenz bei Ausschreibungen (Lieferantenbewertung)        
G4-DMA Allgemeine Angaben zum Managementansatz 7.2.6 20 Lieferantenmanagement Wird im Jahr 2017 einer erneuten Überprüfung unterzogen
G4-EN32 Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von ökologischen Kriterien überprüft wurden      
G4-SO9 Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Kriterien in Bezug auf Auswirkungen auf die Gesellschaft überprüft wurden      
G4-HR10 Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden      
G4-LA14 Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Kriterien im Hinblick auf Arbeitspraktiken überprüft wurden      
kein GRI-Indikator Anteil überprüfter Lieferanten bezogen auf die Gesamtsumme getätigter Investitonen und Aufträge in %      
Gesellschaft
kein GRI-Indikator Sozialer Zusammenhalt (Inklusion) 15.2 96 Wien Energie Ombudsstelle; Kooperation mit AfB  
kein GRI-Indikator Lebensqualität und Smart City 15.1 96 Ranking in Mercer-Studie