logo
Gesund und sicher arbeiten

Die Gesundheit und der Schutz unserer MitarbeiterInnen ist für uns ein zentrales Ziel. Unsere umfangreichen Maßnahmen zu Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz gehen teilweise weit über die gesetzlich vorgeschriebenen Regelungen hinaus.

Wir sehen darin vor allem einen Teil unserer sozialen Verantwortung. Zugleich sind wir aber auch überzeugt, dass gesunde und gut geschützte MitarbeiterInnen in hohem Maße zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beitragen.

Lehrling am Strommast

Sicher am Arbeitsplatz

Weil jeder Unfall am Arbeitsplatz ein Unfall zu viel ist, haben wir umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen umgesetzt. Dazu gehören unter anderem der Einsatz von Präventivkräften in jedem Konzernunternehmen, Höhentauglichkeitsuntersuchungen und Fahrsicherheitstrainings. Ein Ergebnis unserer intensiven Sicherheitsbemühungen ist eine seit Jahren kontinuierlich niedrige Unfallrate. Mehr zu Sicherheit am Arbeitsplatz bei den Wiener Stadtwerken lesen Sie hier.

Unfallprävention und Gesundheitsförderung

Die Gesundheit und der Schutz ihrer MitarbeiterInnen vor Unfällen haben für die Wiener Stadtwerke oberste Priorität. In den vergangenen Jahren wurden im Konzern bereits umfangreiche Vorkehrungen zur Unfallprävention und zur Gesundheitsförderung umgesetzt.

Zu ersteren gehören unter anderem der Einsatz von Sicherheitsfachkräften in jedem Konzernunternehmen oder Höhentauglichkeitsprüfungen und Fahrsicherheitstrainings. 2015 haben die Wiener Linien zudem in allen alten Hochflur-Zügen der Straßenbahn Type E2 den Fahrerstand umgebaut, um die Sicherheit des Fahrpersonals zu erhöhen.

Ein konzernübergreifender Sicherheitsbeirat sorgt für die Förderung der Sicherheitskultur und sorgt für Erfahrungsaustausch und Vernetzung im Konzern.

Dank der ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen gab es in den letzten 20 Jahren keinen einzigen Arbeitsunfall im Dienst mit tödlichem Ausgang. Die Anzahl meldepflichtiger Arbeitsunfälle im Dienst ist 2015 auf 316 (Vorjahr 355) zurückgegangen.

Der langfristige Trend bei der Unfallrate ist somit weiterhin rückläufig. 2008 gab es noch 28,3 Unfälle je 1.000 MitarbeiterInnen, 2015 lag die Rate bei 19,4 (Vorjahr 21,7).

Kennzahlen zur Arbeitssicherheit2015+/-20142013

1 Meldepflichtig ist gemäß § 363 Abs. 1 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) jeden Arbeitsunfall, durch den eine unfallversicherte Person getötet oder mehr als drei Tage völlig oder teilweise arbeitsunfähig geworden ist.
2 Bezug: FTE, inkl. Lehrlinge, aber exkl. KarenzurlauberInnen und Präsenz- und Zivildiener

Meldepflichtige Arbeitsunfälle im Dienst (Anzahl) 1316-11,0%355323
Unfallrate (meldepflichtige Unfälle je 1.000 MitarbeiterInnen 2)19.4-11%21,720
Fehltage7.520-3%7.7727.658
Unfallschwere (Fehltage je meldepflichtigem Unfall)23,89%21,923,7

Die Wiener Stadtwerke sorgen sich auch um die psychische Gesundheit ihrer MitarbeiterInnen. 2015 war die Evaluierung von arbeitsbedingten psychischen Belastungen im Konzern nahezu abgeschlossen.

Seit Jahren steht allen MitarbeiterInnen der Wiener Linien, die mit einem Extremerlebnis (Unfall, Gewalt) konfrontiert sind, ein Ersthelfersystem – das „SOZIUS-Kriseninterventionsteam“ zur Seite, welches sie bei der Bewältigung ihrer belastenden Erfahrungen begleitet und unterstützt. Dieses Projekt wurde vom Verein fair-finance mit dem „Betrieblichen Sozialpreis 2013” ausgezeichnet.

Seit 2016 sind die Wiener Linien zudem Träger des BGF-Gütesiegels für den Fahrdienst, welches Leistungen für erfolgreich durchgeführte BGF-Projekte prämiert (BGF = Betriebliche Gesundheitsförderung).

Den Wiener Netzen ist es wichtig, die Arbeitsfähigkeit und Gesundheit von MitarbeiterInnen zu fördern, zu erhalten bzw. wiederherzustellen und damit einen längerer Verbleib im Arbeitsleben zu unterstützen. Daher nehmen die Wiener Netze seit 2014 an der Initiative fit2work teil.

Um das Bewusstsein für die Gesundheitsförderung weiter zu stärken, wurden 2015 konzernübergreifende Gesundheitsdialoge veranstaltet, auch um die Vernetzung der wesentlichen Stakeholder im Konzern zu forcieren. Mit den Gesundheitstagen „Schau auf Dich“ fördern die Wiener Stadtwerke seit Jahren das Gesundheitsbewusstsein ihrer MitarbeiterInnen.

Jedes Jahr gibt es ein anderes Schwerpunktthema, zu dem es jeweils an mehreren Tagen Informationsangebote mit praktischen Übungen, Tipps und Untersuchungen in den Konzernunternehmungen gibt. 2015 lautete das Motto „Schau auf Dich: Mit allen Sinnen!“ Sehen und Hören.

Rund 600 MitarbeiterInnen haben daran teilgenommen. 2016 wird diese Reihe mit den Sinnen „Riechen und Schmecken“ fortgesetzt. Die Bestattung und Friedhöfe Wien werden zudem bis 2017 ein Pilotprojekt zum Gesundheitsmanagement realisieren.